Begrüßung
Kurzprogramm 21
ausführl. Programm
CORONA SEITE*
Programmheft (pdf)
Kartenvorverkauf
So finden Sie uns
Mitarbeiter
Verein e.V.
Impressum
...kleine Details...
Archiv 2019
Archiv 2018
Archiv 2017
Archiv 2016
Archiv 2015
Archiv 2014
Archiv 2013
Archiv 2012
Archiv 2011
Archiv 2010
Hinweis Corona

 

KSF 2021 PROGRAMMBROSCHÜRE pdf
Download

  

Kleines Sommerfestival 2021
24. Juni – 17. Juli

 

9.     Samstag 10.7.  19.30 Uhr

Erlebt Geliebt Gelesen

Kammermusikkonzert

Mozart und Beethoven
Katrin Ambrosius, Violine

Andreas Kirpal, Klavier

Heinz Peter, Texte

 

Bekannt ist, dass Beethoven des Öfteren Werke Mozarts als Modell für eigene Kompositionen gewählt hat und so tun sich geheimnisvolle Parallelen im Universum dieser beiden Giganten auf. Die Geigerin Katrin Ambrosius und der Pianist Andreas Kirpal widmen sich den berühmtesten Violinsonaten Wolfgang Amadeus Mozarts und Ludwig van Beethovens. Heinz Peter, Sprecher des Bayerischen Rundfunks liest Auszüge aus Briefen von beiden Komponisten und ermöglicht einen profunden Einblick in beider ungewöhnlichen Leben als Künstler und Mensch. 

 

 


 

 

10.    Sonntag 11.7.  12 Uhr + 15 Uhr
Odeon Jugendsinfonierochester

F. Mendelssohn-Bartholdy "Italienische"

 

Mit ihrem Dirigenten Julio Doggenweiler Fernández werden das Odeon Jugendsymphonieorchester in erschwerten Zeiten mit deutlich weniger Musikern als sonst üblich auftreten. Mit abwechslungsreichen Kompositionen in kleinerer Besetzungs- zusammenstellungen werden die jungen Streicher und Bläser das Haus der Künste am Würmufer wieder zu einem Ort machen, an dem der Zuhörer sich verzaubern lassen darf. 

 

 

 


 

 

11.    Samstag 16.7.  19.30 Uhr
Jazz

Elwood & Reßle

 

„Überzeugend, gefühlvoll, voll von betörender Eigenheit“ liest man in der Nachkritik zum Jazz- konzert von Elwood & Reßle beim Kleinen Sommer- festival 2019. Wer damals keine Gelegenheit zum Lauschen hatte, wird sich über neuaufgelegte Highlights aus dem Programm freuen, für alle anderen hat das Duo neue Songs im Gepäck. Leidenschaftlich, fantasiereich und atmosphärisch präsentieren die beiden eine Mischung aus Eigen- kompositionen und Bearbeitungen bekannter Titel. Freuen Sie sich auf eine Entführung in musi- kalische Märchenwelten „mit einem fantastisch virtuosen Josef Reßle am Klavier und einer faszinierenden jungen Dame und ihrer feinsinnigen, mühelos perlenden Stimme.“ 

 

 


 

12.    Samstag 17.7. 19.30 Uhr

      Let's fly togehter

Lena Neudauer - Violine 

Lauma Skride - Klavier

 

Zwei herausragende Künstlerinnen finden sich zusammen. Wir haben die Gelegenheit einem außergewöhnlichen Konzert beizuwohnen.

 

W.A. Mozart: Sonate A- Dur KV 305

L. van Beethoven: Sonate c-Moll, op. 30,2

Francis Poulenc: Sonate

 

Sogleich ist dieses Ereignis auch das Abschlusskonzert des Kleinen Sommerfestivals in der so geliebten und akustisch hervorragenden Remise. Dieses Konzert wird mit einem der großen Höhepunkte des Kleinen Sommerfestival die Konzertreihe in der Remise Gauting abschließen.

 

 

 

 

 

Lauma Skribe Foto:Marco Borggreve

 

 

 

 ...wir freuen uns, dass es wieder los geht...

 

 

BEI UNS SITZEN SIE AUF DER SICHEREN SEITE 

 

 

ARCHIV

 

 

1.     Donnerstag 24.6. 17.00 Uhr

Klavierklasse junger Pianisten Viera Fischer

 

 

Und wieder sind zahlreiche Klavierschüler der Klavierpädagogin Viera Fischer mit ihrem erarbei- teten Repertoire zu hören. Diejenigen, die in den letzten Jahren den kleinen, gewandten Händen zuhören durften, werden überrascht sein, was innerhalb eines Jahres an Entwicklung möglich ist. Diejenigen, die noch nie dabei waren werden eingeladen einem außerordentlichen Konzert beizuwohnen. 

 Bericht vom Münchner Merkur WE 26.6.21

 


  

2.     Samstag 26.6.  19.30 Uhr

Karneval im Klaviere

Johannes X. Schachtner und Freunde 

Ein Projekt zum Saint-Saens Gedenkjahr 2021

 

 

 

 

  


 

3.     Sonntag 27.6. 11 Uhr

Winterreise

Liederzyklus von Franz Schubert und Wilhelm Müller

Florian Prey und Wolfgang Leibnitz

 

 Auch bisweilen im Hochsommer erscheinen unvermutet dunkle Wolken, Stürme, Gewitter am Himmel und geben dem Winterreisenden eine Berechtigung. Verlassen, abgelehnt worden sein; einen abgelegenen, ungesicherten Weg einschlagen, vergessen, verloren in niedergeschlagener Hoffnungslosigkeit. Ein Abgeschobener, ein Fremder. Nur der harte, eisige Winter steht vor dem einsamen Wanderer als frostklirrendes Gespenst, immer wieder Sehnsucht nach dem Frühling, nach dem bunten, freudigen Erwachen, nach dem Neuen, nach Wärme, Frieden und Geborgenheit; und doch stets eingeholt von starren Gedanken, die durch schwarze Flügelschläge dem Entfremdenden das Gehen auf dem Eis zum Alptraum werden lassen. (F.P)

 

 

 

4.     Donnerstag 1.7.  19.30 Uhr
Beethoven vs. Haydn

Pianistenclub München e.V.

 

 

Was läge näher, im Beethoven-Jubiläumsjahr die Verbindungen zwischen dem Titanen und sei- nem Lehrer und Ideengeber Joseph Haydn zu beleuchten? Das lange verbreitete Bild von Haydn als friedlichem Vatertyp zielt am Kern vorbei, letztlich gehen Werke wie die „Schöpfung“, viele Sinfonien und Streichquartette, manche Klavier- sonaten weit über bisher Dagewesenes hinaus und setzen neue Maßstäbe.

Ludwig van Beethoven reiste kurz vor seinem 23. Geburtstag nach Wien und hatte über ein Jahr lang Kompositionsunterricht beim knapp 40 Jahre älteren Haydn. Die Lektionen mögen nicht konfliktfrei gewesen sein und dem jungen Revolu- tionär zu konservativ, dennoch blitzt Haydns Geist unverkennbar durch zahlreiche frühe Werke Beet- hovens. (Heiko Stralendorff) 

 

Die Musiker des Abends sind Eli Nakagawa, Violine, und die PianistInnen Sylvia Dankesreiter, Birgitta Eila und Polina Spirina sowie Heiko Stralendorff. Dieser wird den Abend, der nach einer Idee von Florian Prey entstand, fachkundig moderieren.

 

Heiko Stralendorff 

 

 

5.     Samstag 3.7.  19.30 Uhr
An die ferne Geliebte

Trio Noturno - Kammermusikkonzert

Werke von Ludwig van Beethoven

Bettina Kuss, Katharina Khodos, Klaus Kämper, Florian Prey

 

 Schottische und irische Lieder op.108

The Morning Air plays on my Face

Let brain spinning Swains

 

Sonate für Klavier und Violine G-Dur

Nr 10 op 96

Dem Erzherzog Rudolph von Österreich gewidmet

 

An die ferne Geliebte

Für Singstimme und Klavier

Op 98

 

Trio VII

Op 97, B-Dur

 

Schottische und Irische Lieder op 108

Thou Emblem of Faith

The Kiss dear Maid thy lip has left

 

Unentdecktes Repertoire eines Komponisten kennenzulernen ist ein besonderer Genuss für den Musikliebhaber. Die Volksliedbearbeitungen von Ludwig van Beethoven sind sicherlich ganz eindringliche Perlen. Nahezu alle dieser farben- reichen und bewegenden Bearbeitungen sind in englischer Sprache. Wenn man bedenkt, dass Beethoven niemals auf den britischen Inseln war und keine offenkundige Vertrautheit mit Sprache und Gesellschaft hatte, kann man es kaum glauben, dass er 11 Jahre lang sich immer wieder mit diesen eingängigen, von bewegender Expressivität und größtem Ideenreichtum durchwirkten, Melodien und Texten befasst hat und daraus kleine Wunder- werke zauberte. Eingerahmt werden diese, damals gut vergüteten Volksliedsammlungen, von Klaviertrios von Beethoven und seinem kleinen zauberhaften Liederzyklus, „An die ferne Geliebte“. 

 

 

 

 6.     Sonntag 4.7. 11 Uhr

Musikalische Highflyer

Pianistenclub München e.V. Die Jungen

 

Die Dringlichkeit und die faszinierende Ausstrahlung der jungen Künstler sowie deren Begeisterung an Musik sollen im Mittelpunkt eines glanzvollen Vormittagskonzert stehen. Junge Pianisten und Streicher im Alter von 11-17 Jahren präsentieren sich in bewundernswerter Professionalität. Alle jugendlichen Musiker haben eine langjährige Konzerterfahrung, haben schon mehrere Preise in nationalen und internationalen Wettbewerben gewonnen und sind meist nicht nur im Bereich der Musik hochbegabt.

 

 


7.     Sonntag 4.7.  19.30
Atem wird Ausdruck

Anna Leman - Jazz - Leman

 

Sie verzaubert und verführt. Eine Welt voller Emotionen, Sinnlichkeit und Leidenschaft, Freude aber auch Trauer tut sich auf. Alles Themen des Lebens, die auf höchstem Niveau musikalisch zelebriert werden.

Anna Lemans Band “Lemansland” sprüht vor Spielfreude und Ideenreichtum. Mal transparent, puristisch, dann wieder verspielt, lebendig dicht und poppig. Darunter berühmte Klassiker von Astor Piazzolla, Tom Waits oder Elvis Presley, die immer, liebevoll arrangiert, mit Anna Lemans berührenden Eigenkompositionen harmonisieren.

 

Anna Leman, voc, comp

Janine Schrader, sax,fl,backingvoc

Josef Reßle, piano

Christian Schantz, bass

Wolfgang Peyerl, drums

Anna Rehker, cello

 

 

 8.     Donnerstag 8.7.  19.30 Uhr

Magie des Augenblicks

Michael Hornstein und Oliver Hahn - Jazz

 

Michael Hornstein - Oliver Hahn

 

Magie des Augenblicks

 

 

Seit über zehn Jahren sind der Saxofonist Michael Hornstein und der Pianist Oliver Hahn ein erprobtes Team, das sich jenseits aller Genregrenzen auf telepathisch anmutende Weise verständigt und austauscht. Für ihr neues Programm haben sie Spielmodelle entwickelt, die erst im Moment und am Ort der Aufführung konkrete Form annehmen und trotz intuitiver Herangehensweise einer klaren Dramaturgie folgen. Auf der Meta-Ebene geht es um Interaktion in allen Schattierungen, um die Magie des Augenblicks, um intensive, authentische, unvorhersehbare Dialoge. Karl Leitner schrieb im Donau-Kurier folgendes über das Duo: "Zwischen Hornstein und Hahn herrscht eine ganz besondere Chemie. Eine vorab festgelegte Rollenverteilung scheint nicht zu existieren, wohl aber auf beiden Seiten ein untrügliches Gespür dafür, was an einem ganz bestimmten Moment zu tun oder zu lassen ist. Hier werden in einem Fort Ideen weitergereicht, weiter­entwickelt, hier herrscht fortwährender Gedankenaustausch, hier kommentiert einer den Einfall des anderen, kann einer die Reaktion des Partners scheinbar mü­helos voraussehen. Hier verstehen sich zwei Persönlichkeiten anscheinend blind.

Der Saxofonist und der Pianist gehören zu den profiliertesten Musikern Deutschlands. Hornstein spielte schon mit Gary Peacock, Sunny Murray, Bob Dorough oder Billy Hart und bereiste unter anderem im Auftrag des Goethe-Instituts Süd- und Mittelamerika, den Balkan, China oder die Mongolei. Hahn zählt zu den erfahrensten Studiomusikern des Landes und hat mit solch unterschiedlichen Künstlern wie Ennio Morricone, Monserrat Caballé, den Neville Brothers, Duran Duran, Peter Erskine, Robben Ford oder Ike Turner gearbeitet.

 

 

 

 

vom 24. Juni - 18. Juli 2021 13 Jahre Kleines Sommerfestival
info@remise-schloss-fussberg.de