Begrüßung
ARCHIV 2017
Mitarbeiter
Programmheft (pdf)
Pressefotos 2017
Pressematerial
Kartenvorverkauf
So finden Sie uns
Verein e.V.
Künstler
Interview mit F.Prey
Impressum
...kleine Details...
Archiv 2016
Archiv 2015
Archiv 2014
Archiv 2013
Archiv 2012
Archiv 2011
Archiv 2010

 

Das unser Festval 2017: (Archiv 2017)

 

 

Samstag 20.5.2017 19.30 Uhr

KABARETT BARBARA WEINZIERL

"Wir müssen reden! Sex, Geld und Erleuchtung"

 

Barbara Weinzierl

 

Die Schauspielerin, Kabarettistin und Autorin Barbara Weinzierl geht in ihrem Programm vielen Fragen nach:

Gab es echte Freunde auch schon vor Facebook? Ist veganes Leben moralisch vertretbar? Soll ich mein Geld horten oder im Cashflow wegfließen lassen? Wie misst man eigentlich den Wert von Qualitytime? Kann auch ein Laie das Internet löschen? Was geschieht, wenn Wissenschaftler ein Medikament erfinden, ihnen aber keine passende Krankheit dazu einfällt? Wenn ich so alt bin, wie ich mich fühle, warum darf ich dann kei- nen Kinderteller Pinocchio bestellen? Ist ein SUV ein Fahrzeug in dem das Einparken eine sportliche Disziplin ist? Ist österreichische Politik korrekter und lustiger als deutsche? Oder sind alles nur alternative Fakten? U. v. m.

Barbara Weinzierl präsentiert mit ihrem Solo in vielen unterschiedlichen Rollen und Typen eine gute Mischung aus Kabarett und Comedy, gewürzt mit Improvisationseinlagen, bei denen das Publikum bestimmt, wie es weitergeht. So ist jeder Abend ein Unikat. 

 

 

 

 

 

Mühelos schlüpft die brillante Schauspielerin Barbara Weinzierl von einer Rolle in die andere. Mal ein junges Mädchen, dann spielt sie einen ranzigen Wiener Proleten, oder eine rüstige Oma, die so einges zu bieten hat. Ein großer Spaß! Besinnlich und zeitkritisch.

Sonntag 21.5.2017 11 Uhr

MATINEE JUNGER STERNE

"Junge Preisträger renommierter Wettbewerbe stellen sich vor"

 

Pianistenclub München e.V. (Junge Pianisten)

 

Konstantin Egensperger, Klavier
Maurice Poschenrieder, Violine
Leah Sinka, Violine

Clara Siegle, Klavier
Alina Andersohn, Cello
Juliane Ahrens, Cello
Elena Gröger, Cello
Esther Steinmeier, Cello
Jakob Aumiller, Klavier
Birgitta Eila, Klavier


Bernd Schmidt, Idee, Konzept und Moderation

 

Erleben Sie in dieser Matinée die Energie und die faszinierende Ausstrahlung der jungen Künstler sowie deren Freude an der Musik: Neun junge Pianisten und Streicher im Alter von 11-17 Jahren präsentieren sich in erstaunlicher Professionalität. Alle Künstler haben eine langjäh- rige Konzerterfahrung, haben schon mehrere Preise in nationalen und internationalen Wettbe- werben gewonnen und sind meist nicht nur im Bereich der Musik hochbegabt.

Es erklingt eine kleine Zeitreise durch die Musikge- schichte: Werke vom Komponistenvater J.S. Bach, klassische Werke von J. Haydn und L. v. Beetho- ven, romantische Werke von F. Chopin, A. Skrja- bin, Max Bruch, David Popper u. Saverio Merca- dante sowie moderne und zeitgenössische Werke von S. Prokofjew und Udo Hartlmaier (*1954). 

 

 

Schlussapplaus. Birgitta Eila mit den jungen Künstlern vom Pianististenclub nach einem hochkarätigen, eindrucksvollen Konzert.

 


 

Donnerstag 25.5.2017 19.30 Uhr

STREICHQUARTETTABEND

Diogenes Quartett 

 

Diogenes Quartett

 

 

Diogenes Quartett
Stefan Kirpal, 
Violine

Gundula Kirpal, Violine
Alba González i Becerra, Viola

Stephen Ristau, Violoncello

 

Ludwig van Beethoven, Op. 18 Nr. 6

1. Allegro con brio
2. Adagio ma non troppo
3. Scherzo . Allegro
4. La Malinconia. Adagio – Allegretto quasi Allegro

 

Leoš Janácˇek Nr. 1 „Kreutzersonate“

1. Adagio – Con moto
2. Con moto
3. Con moto - Vivace - Andante 4. Con moto - Adagio - Più mosso

 

Friedrich Gernsheim, Streichquartett Nr. 3

1. Allegro
2. Allegretto scherzando
3. Andante molto cantabile 4. Thema con variationi 

 

 

 
Was für ein exquisites Konzert! Zuerst ein quirliger früher Beethoven, liedhaft, frühromantisch, rhythmisch und zweideutig, dann der aufrüttelnde Janacek mit seiner Kreutzersonate und dem berühmten "Schmerzensschrei" und zu guter Letzt einen beinahe unbekannten Gernsheim, der ein himmlisches Streichquartett komponierte. Das Diogenes Quartett entführte das Publikum damit in andere, süße, ja, himmlische Sphären. Großartig!
 

 

 


Samstag 27.5.2017 19.30 Uhr

CAPELLA NOVA CHORKONZERT

"Musique à la carte - Französische Chormusik mit Wein und Käse"

 

 

Chor und Ensemble der Capella Nova München
Mirko Sutter, 
Sprecher
Roger Hefele, Leitung 

 

„Capella Nova à la française“ - unter diesem Motto steht das kommende Programm des Würmtaler Kammerchores.
Das Ensemble unter der Leitung von Roger Hefele bietet musikalische Leckerbissen der französischen Chormusik. Auf der Speisekarte stehen Werke aus Renaissance und Impressionismus. Komponisten des 16. Jahrhunderts wie zum Beispiel Claude Jannequin, Josquin Desprez, und Pierre Certon zeigen in ihren Stücken das pralle Leben. Liebe, Flirt, Eifersucht und Liebesschmerz sind häufige Themen der „Chanson“ genannten Chorsätze. Dieser „Hausmannskost“ steht im Konzert auch eine Art verfeinerte französische Küche in Form von impressionistisch gewürzten Werken gegenüber. Allen voran natürlich die Chansons von Claude Debussy und Maurice Ravel, die neben der Liebe auch Originelles und Skurriles besingen. Kreationen der „Haute cuisine“ steuern Francis Poulenc und Paul Hindemith bei, die Texte von Eluard, Appoli- naire und Rilke (auf französisch) vertont haben.

Für die Zuhörer steht in der Pause Rotwein, Baguette und Käse bereit. Die Capella Nova München wünscht viel Vergnügen und bon appétit! 

 

 

 

Capella Nova als gut abgestimmtes Vocalensemble in der prächtigen Remise mit einem Strauß von herrlichen französischen Liedern, witzig und hell pointiert angekündigt von Mirko Sutter. Ein Genuß, nicht nur für den Gaumen. (Denn es gab den feinsten französischen Wein und den leckersten Käse aus dem Nachbarland der Atomkraftbefürworter.) Auch dieses heikle Thema war eingesponnen in dem unterhaltsamen Abend.

 

 


 

Sonntag 28.5.2017  11 Uhr

MÜNCHNER BLÄSERQUINTETT

"Beethoven und Poulenc"

 

Viktoria Hirschhuber

 

 

Viktoria Hirschhuber, Klavier


Mitglieder des Münchner Bläserquintetts, Bläser des Münchner Rundfunkorchesters:

Florian Adam, Oboe
Stefan Schneider, Klarinette Marc Ostertag, Horn
Till Heine, Fagott

Alexandra Muhr, Flöte

 

 

Ludwig van Beethoven

Sonate für Klavier und Horn op. 17 Allegro moderato
Poco Adagio, quasi Andante – Rondo. Allegro moderato

 

Francis Poulenc

Trio für Oboe und Fagott und Klavier Lento – Presto
Andante con moto
Rondo

 

Ludwig van Beethoven

Quintett für Klavier und Bläser Es-Dur, Op. 16 Grave – Allegro ma non troppo
Andante cantabile
Rondo. Allegro ma non troppo 

 

Florian Adam, Oboe  Viktoria Hirschuhber, Klavier  Till Heine, Fagott

Alexandra Muhr, Flöte mit Till Heine

Stefan Schneider, Marc Ostertag, Alexandra Muhr, Till Heine, Florian Adam, Viktoria Hirschhuber

 

Was für ein Vormittag! Das Münchner Bläserquintett, treibendes Mitglied der großartige Fagottist Till Heine zusammen mit seinen herausragenden Kollegen, Alexandra Muhr, Florian Adam, Stefan Schneider und Marc Ostertag, verwandelten die Remise in eine Festhalle für außergewöhnliche Musik. Selbst ein bekannter wie Beethoven wurde präsentiert von einem seiner eher unbekannten Stücke, einer verwobenen, trotzigen und waldoffenen Horn-Sonate, meisterhaft gespielt von dem jungen Solisten. Die junge Pianistin, Viktoria Hirschhuber (ganz rechts im Bild) begleitete am Flügel erfrischend und perfekt. Eine phantastische Pianistin, die mit ihrem Zauber das Publikum beglückte und von der noch viel zu hören sein wird! Alexandra Muhr und Till Heine musizierten mit größter Freude, höchster Rafinesse und bestem Spaß ein Bravourstück von Jean Francaix, mühelos und mit höchster Virtuosität. Zuletzt erklang das Ouintett für Klavier und Bläser vom Meister Beethoven. Große Freude unter dem schönen Dach der Remise, die an diesem herrlichen Sonntag Morgen wieder ein glänzender, starker Magnet war und fabelhafte Musiker unter ihrem Dach beherbergte.

 


 

 

Montag 5.6.2017 11 Uhr

LIEDERMATINÈE

"Lieder und Klavierwerke von Robert Schumann und Johannes Brahms

Florian Prey und Wolfgang Leibnitz

 

Liedermatinée mit Werken von

Robert Schumann und Johannes Brahms

Gedichte von Heinrich Heine und Joseph von Eichendorff

 

Florian Prey, Bariton

Wolfgang Leibnitz, Klavier

 

Verschiedene Künstler, verschiedene Charaktere, verschiedene Schicksale, und doch eine einzigartige Verbindung zwischen den beiden großen Roman- tikern. Robert Schumann und Johannes Brahms, enge Freunde, in deren Mittelpunkt eine Frau stand (Clara Schumann), die zwischen den geheimen Verbindungen der beiden Männer wirkte. Es war ein Spiel der Spiegelungen, sie waren sich ähnlich, in all ihrer Verschiedenheit. In einem der berühmtesten Liederzyklen von Schumann, „Dichterliebe“, und den schwermütig- heiteren Intermezzi von Brahms kommen sich beide Komponisten ganz nah...

Robert Schumann, „Dichterliebe“ nach Heinrich Heine, Liederkreis op. 38 nach Joseph von Eichendorff.

Johannes Brahms, aus Intermezzi op. 117 1, 2, Robert Schumann, Vogel als Prophet

 

 

Süddeutsche Zeitung schreibt über dieses Konzert

 

 


 

Sonntag 11.6.2017  11 Uhr

MUSIKALISCHES KABARETT

"Lachmusik"

 

 

Klaus Wallendorf

Andreas Kowalewitz

 

Das Herrenduo EINE KLEINE LACHMUSIK - die personalsparende Luxusfusion aus Staatstheater am Gärtnerplatz und Berliner Philharmonikern - ist die kleinste denkbare Besetzung, in der sich die Namen der beiden prestigeträchtigen Institutionen werbewirksam vereinigen lassen. Preußischer Mu- sikantendrill und bayerische Lässigkeit verbinden sich unter der kompetenten Obhut der beiden Ausnahmeinterpreten zu staunenswerter Meisterschaft, um die sie jeder beneidet, der schon einmal als Zuschauer oder Gestalter in die öffentliche Ausbeutung musikalischer Heiterkeit verstrickt war. Ihr Programm KLASSIK ZUM KUGELN ist ein Muss für alle diejenigen, die gern Loriot und die Kastelruther Spatzen, Lang Lang und Helge Schneider, Scheitern und Gelingen auf der selben Bühne erleben möchten. 

 

Zwei Herren, zwei großartige Musiker und ein riesen Spaß. Die Zuhörer amüsierten sich prächtig und lachten begeistert über viele musikalische und spitzfindige Einfälle. Ein toller Vormittag mit Kompositionen von Mozart, Brahms, Schubert und Johann Strauß. Aber auch die beiden Herren boten Aberwitziges aus eigener Feder. Es wurde improvisiert, geplaudert und so schnell gesprochen, dass einem der Atem stockt. Herrlich!


KUNSTAUSSTELLUNG 2. - 15. Juni

"Behutsame Annäherung"

Rainer Kaiser | Anni Rieck

Bernd Thomas Zimmermann Wachs-/Papierarbeiten, Papierobjekte, Moor-Eiche

Ausstellungseröffnung: 1. Juni 2017, 19.00 Uhr

Öffnungszeiten:

Samstag/Sonntag, Pfingstmontag
und Fronleichnam: 11.00 - 18.00 Uhr Mittwoch - Freitag: 14.00 - 18.00 Uhr

In den Arbeiten spiegeln sich in sehr unterschied- licher und vielfältiger Weise Bezüge zum Thema der Ausstellung wieder. 

Finissage 15.6.2017 15 Uhr

 

CATz & Fiddle spielen „Folk Crossover“ von Bonnie Raitt bis Boy. Neben neuem und altem American Folk, gelegentlichem Blues und neuen Songs, haben sie eigene Stücke im Programm 

 

 

 


 

Samstag 17.6.2017 19.30 Uhr

PIANISTENCLUB MÜNCHEN e.V.

BEETHOVEN UND SCHUBERT IM WECHSEL

 

 

Sylvia Dankesreiter, Klavier

Heiko Stralendorff, Klavier

Irina Shkolinkova, Klavier

Para Chang, Klavier

Yi Lin Jiang, Klavier 

 

Sonaten von Ludwig van Beethoven und Franz Schubert

Beethoven und Schubert – die beiden großen Komponisten lebten fast zeitgleich in Wien. Schubert erlebte den 26 Jahre älteren Beethoven einerseits als übermächtiges Vorbild, erkannte jedoch früh, dass sein Leben mit der Musik ganz andere Wege gehen würde. Im direkten Vergleich des Giganten Beethoven mit dem Traumwandler Schubert ergeben sich spannende Momente, besonders, wo Beethoven nach Schubert klingt (Klaviersonate op. 90) und Schubert nach Beethoven (Klavierstück D 946 Nr. 3). 

 

Frenetischer Applaus nach der langen Klaviernacht. Fünf großartige Pianisten wussten mit den großen Werken von Beethoven und Schubert umzugehen. Ja, hin und wieder schweift der Gedanke zu den ganz Großen, Brendel, Arrau, Gulda, Gieseking, die uns mit ihrer großen Kunst den Weg zeigten, wie man diese Werke zeitlos von Seele inspiriert in die Welt schickt. Unsere fünf Pianisten erlebte man auch, hochinspiriert, technisch brillant. Mit größter Klarheit und durchwirkt von der Güte der Musik wechselten sie sich gegenseitig ab und begeisterte das Publikum mit Sonaten von Beethoven und Impromptus von Schubert. Wir dürfen Sylvia Dankesreiter dankbar sein, sie führte uns unterhaltsam und höchst informativ durch den Abend, sehr charmant! Und dann spielte sie noch die große Klaviersonate in A-Dur von Franz Schubert. Zauberhaft! Dieser Abend war gewiss eine Sternstunde für den Pianistenclub München.


Sonntag 18.6.2017 11 Uhr

THE PUPPET PLAYERS

"Die Arche Noah, ein Puppenspiel"

 

 

Stefan Fichert, Puppenspieler

Anna Fichert, Puppenspielerin

Ana Strack, Erzählerin

 

Ein Hand- und Stabpuppenspiel für Menschen von 3 - 100 Jahren

Die biblische Geschichte bildet die Grundlage dieses Hand- und Stabpuppenspiels. Noah selbst ist in seiner archaischen Würde belassen. Um aber für kleine Kinder eine Brücke zu diesem urzeitlichen Geschehen zu schlagen, sind die Tierszenen lustig gestaltet und in den Erfahrungsbereich der Kinder hereingeholt. Die Arche Noah wurde seit ihrer Premiere in hunderten Vorstellungen aufgeführt. 

 

 

 

 

 

An einem herrlichen Vormittag waren wieder die Puppet Players in der Remise. Ein besinnliches, heiterers und phantasievolles Spiel. Es ist immer wieder ein Vergnügen die hohe Kunst dieser Künstler erleben zu dürfen. Danke! 


 

Samstag 24.6.2017  19.30 Uhr

KLAVIERMUSIK UND VIER HÄNDE
"Träume und Märchen"

 

 

 

 

Paola de Piante Vicin, Klavier

Adrian Oetiker, Klavier

 

Das Klavierduo Paola De Piante Vicin & Adrian Oetiker bringt Meisterwerke der romantischen Literatur für Klavier zu vier Händen zum klingen. Stücke von Schubert, Dvorak und Ravel entführen in Hochgefühle und emotionale Abgründe des Seelenlebens, in eng verflochtene Klangwelten tiefster Empfindung. 1908 hatte Ravel für die Kin- der einer befreundeten Familie eine Fantasie zum Märchen Dornröschen komponiert, Franz Schubert schrieb in seinem Todesjahr eine der bemerkens- wertesten Klavier-Fantasien für vier Hände, ein tiefes Meer der Hoffnungslosigkeit, Einsamkeit und der Suche nach menschlicher Nähe. Ein Meisterstück! 

 

Ein tolles Konzert! Ein hervorragend eingespieltes Duo bot Klaviermusik zu vier Händen vom Feinsten. Was für ein dichter Abend! Zu recht werden wir dieses außergewöhnlich reiche Konzert mit Werken von Mozart, Schubert, Ravel und Dvorak lange in der Erinnerung bewahren. So mancher Zuhörer wird sich zurücksehnen in die Remise und alles noch einmal anhören wollen, oder es schlicht "nachschwingen" lassen. Und das sicher lange, im Herzen und in der Seele.

 


Sonntag 25.6.2017  11 Uhr

CHORKONZERT

"Klassik, Rock und Pop aus jungen Kehlen"

 

 

 

Ralf Ludewig und seine "KATZEN" beim Katzenduett von Rossini. Natürlich sind es keine Katzen, sondern Knaben, die herummiauten, dass es den Zuhörer vor lauter Freude und Amüsement von den Stühlen riss. Ein gutgelaunter Chor und ein inspirierter Chorleiter boten Weltliteratur, von Carl Orff über Michael Jackson hin zu Eric Clapton. Begeisterter Applaus belohnten die jungen Sänger. Sie bedankten sich mit einem erstklassigen Volkslied, dirigiert von einem jungen Kollegen aus den eigenen Reihen: Das schöne Volkslied "Wen Gott will rechte Gunst erweisen" erwies sich dann als weiterer sängerischer Glücksfall. 

 

 

Mit der Gründung des MÜNCHNER KNABENCHORES im September 2014 ging für viele Freunde der Münchner Musikkultur ein langgehegter Wunsch in Erfüllung: ein Knabenchor auf höchstem Niveau, der mit seinem Namen für das Kulturangebot der bayerischen Landeshauptstadt wirbt.

Geworben hat der junge Chor in diesen zweieinhalb Jahren seines Bestehens nicht nur in München, Bayern, Deutschland und europaweit - auch auf dem asiatischen Kontinent waren die Münchner Knaben bereits zweimal zu Gast, mit Tourneen durch Korea und China.

Die weitgereisten Sänger haben uns von der dies- jährigen China-Tour Auszüge aus ihrem Programm mitgebracht: einen bunten Mix aus weltlicher und geistlicher Klassik und einer speziellen Gewichtung auf dem Bereich Rock/Pop, der in den asiatischen Ländern auf ganz besonderes Interesse stößt und viele, vor allem jugendliche Zuhörer in die Konzert- säle lockt. Freuen Sie sich auf einen spannenden Konzertvormittag mit den Highlights der MÜNCHNER KNABENCHOR China-Tournee vom April 2017! 


 

Mittwoch 28.6.2017 21 Uhr

Filmabend I

"Schwarz/Weiss Klassiker"

„Tabu“ Stummfilmklassiker von Friedrich Murnau

Man sollte ihn sich anschauen, diesen ganz besonderen Stummfilm. „Tabu“ ist nicht nur einer der allerletzten seiner Gattung, bevor der Tonfilm in den frühen 1930er Jahren Einzug hielt, er ist außerdem „eine außergewöhnliche poetische und stimmungsstarke Mischung aus Spielfilm und ethnografischer Studie, einfühlsam und taktvoll“, wie das Lexikon des Internationalen Films urteilt.

Eine ganz eindringliche Fassung des Films ent- stand zu den Herbstlichen Musiktagen Bad Urach im Jahre 2007. Florian Prey beauftragte fünf Komponisten jeweils einen der fünf Akte des Filmes zu vertonen. Es ist bewundernswert, wie Tobias Kassung, Dieter Golm, Louis Gentile, Franck Adrian Holzkamp und Thomas Schubert die tiefe Bildersprache, die vom Meer, dem exotischen Inselleben und von einer hinreißenden, tragischen Liebesgeschichte erzählt, in gefühlvolle Musik packen.

In Kooperation mit Breitwand Kino Gauting 

 

 


Donnerstag 29.6.2017 17 Uhr

KLAVIERKONZERT der Klavierklasse Viera Fischer

"Kleine Hände, viele Tasten"

 

Und wieder sind die zahlreichen Klavierschüler der bekannten Klavierpädagogin Viera Fischer in ihren Studien am Klavier zu hören. Diejenigen, die all die letzten Jahre den kleinen, flinken Händen lauschen durften, werden überrascht sein, was innerhalb eines Jahres an Steigerungen möglich ist. Diejenigen, die noch nie dabei waren, werden viel Freude haben, einem außerordentlichen Konzert beizuwohnen. 

 


Samstag 1.7.2017 19.30 Uhr

JAZZ

"Die finnische Nachtigall" Tuija Komi

Tuija Komi

  

TUIJA KOMI QUARTETT

 

Tuija Komi, Gesang

Walter Lang, Flügel

Peter Cudek, Kontrabass

Martin Kolb, Schlagzeug

 

„From The Land Of The Midnight Sun“ oder „Aus dem Land der Mitternachtssonne“

Von romantischen Stimmungen, über tiefe Sehn- sucht und Leidenschaft, bis hin zu schmerzlichem Abschied und holdem Bescheiden. Augenblicke höchsten Glücks und zugleich voll Nostalgie und kontemplativer Poesie. Durch den betörenden Schmelz ihrer faszinierenden Stimme berührt die finnische Sängerin Tuija Komi, „die echte finnische Jazz-Diva“ (SZ), die Herzen ihrer Zuhörer: Instinktsicher erzählt sie mit einem musikalischen Vokabular aus Jazz, Latin, Soul, Tango und World Music von jenen Dingen des Lebens, die uns alle bewegen. 

 

 

 

 

 

 

 

Albert Ayler, 1965

 

"Es ist spät geworden für die Welt. Und wenn es mir gelingt, Leute zu neuen Ebenen des Friedens und des Verstehens zu erheben, so denke ich, daß mein Leben als spiritueller Künstler lebenswert gewesen ist."

 

Ja, dieses Zitat passt ganz und gar zu unserer Jazz-Diva Tuija Komi. Edler Jazz, der das Herz berührt. Mit warmer, ausgeglichener Stimme füllte sie die Remise. Großer Charme von einer echten "Lady". Bravo! Ausgezeichnet die Kollegen. Bravourös die Klavier-Intermezzi, ein voller, schönklingender Bass! Und das Schlagzeug? War es nun wirklich Schlagzeug? Vielmehr! Man hatte das Gefühl hier singt jemand auf seinen Trommeln.


Sonntag 2.7.2017 11 Uhr

LENA NEUDAUER UND IHRE MEISTERSCHÜLERINNEN

"Eine Handvoll Geigen"

 

Yoana Ducros
Mischa Nodel
Jacob Ormaza Vera
Paul Stauch-Erb
Lena Neudauer
Min Jung Kim, Klavier

Tomoko Nishikawa, Klavier

 

Seit Oktober 2016 ist Lena Neudauer Professorin für Violine an der Hochschule für Musik und Theater München. In diesem Konzert werden die ersten Früchte der gemeinsamen Arbeit mit ihren Studierenden in einem bunt gemischten Pro- gramm präsentiert. 

 

 

Paul Stauch-Erb

 

Jacob Ormarza Vera

 

Mischa Nodel

 

Joana Ducros

 

 

Lena Neudauer (links) präsentierte in der Remise vier ganz besondere Geiger. Jeder für sich ein starker Charakter, deutliche Gegensätze, auch schon der Klang der wunderbaren Geigen, auf denen die jungen herausragenden Musiker musizieren dürfen. Ein großes Geschenk für alle Violin-Liebhabern. Ein kurzweiliger Vormittag mit wundervollen Werken von Bach, Schostakowitsch und Mendelssohn-Bartholdy. Zwei ausgezeichnete Pianistinnen begleiteten die Virtouosen. Zum Schluss entzückte ein Stück von Schostakowitsch. Da durften dann alle zusammen spielen.

 


 

Donnerstag 6.7.2017 21 Uhr

Filmabend II

THE BEATLES

"So I'll follow the sun"

 

„Eight Days A Week – The Touring Years“ Dokumentarfilm von Ron Howard

 

Die Beatles sind die kommerziell erfolgreichste Band der Musikgeschichte. Bis zu ihrem Popstar-Status und den Welterfolgen war es aber ein verdammt langer Weg – eine Geschichte, die viele gar nicht kennen. Der Film wirft einen Blick hinter die Kulissen, auf die gesamten Tourjahre der Beatles. Von den Anfängen in Liverpool bis zum letzten Konzert im Candlestick Park in San Francisco 1966.

In Kooperation mit Breitwand Kino Gauting 

 

 


Samstag 8.7.2017 19.30 Uhr

CHORKONZERT

VoicesInTime "in good company"

 

Stefan Kalmer, Leitung
Ein Abend mit VoicesInTime – ein Abend in bester Gesellschaft!

 

Mit seinem neuen Programm im Gepäck sind das große A-cappella-Ensemble und sein Leiter Stefan Kalmer wieder unterwegs durch Deutschland. Aktuelle Hits und altbewährte Klassiker, fein auf- einander abgestimmt und in anspruchsvollen Arrangements, garantieren eine abwechslungsreiche Unterhaltung.

Neben Rock, Pop und Jazz der letzten Jahrzehnte von Größen wie Robbie Williams, der Swedish House Mafia, George Michael, Leonard Cohen und Al Jarreau können Sie sich auf Crossover- Abenteuer mit Texten der Dichterfürsten Shakes- peare und Goethe freuen. 

 

 

 

 

Stefan Kalmer mit seinem VoicesInTime Chor beim ausverkauften Konzert in der Remise

 


Sonntag 9.7.2017 11 Uhr

EINE MUSIKALISCH LITERARISCHE MATINEE

Lesung mit Musik von Franz Schubert und Jean Sibelius für Klavier und Streicher

 

Birgitta Eila, Klavier
Julia Cortis, Erzählerin

Corinna Desch, Violine

Klaus Kämper, Violoncello

 

Birgitta Eila, deutsch-finnischer Abstammung und Julia Cortis laden Sie zu einer ungewöhnlichen Matinée mit Lesung und romantischer Musik aus Deutschland und Finnland ein. Gemeinsam mit Corinna Desch und Klaus Kämper wird Schuberts groß angelegtes Klaviertrio in Es-Dur D 929, bereichert durch Gedichte aus seiner Zeit, erklingen. Nach der Pause hören Sie zauberhafte kammermusikalische Werke von Jean Sibelius.

Zum Anlass des diesjährigen Jubiläums „100 Jahre Finnische Unabhängigkeit“ werden Geschichten aus der modernen finnischen Literatur den Genuss des Hörens auf das Feinste vervollständigen. 

 

Birgitta Eila am Flügel

 

Maurice Poschky, Birgitta Eila, Julia Cortis und Klaus Kämper

 

 

der junge Geiger Maurice Poschky

 

vom 20. Mai - 9. Juli 2017
info@remise-schloss-fussberg.de